Fühlst du dich müder als sonst? Kein Wunder! Unsere Zellen sind im Umbruch.

"Ich bin so müde."

"Mir ist schon den ganzen Tag so flau."

"Mich dreht's so."

"Mein Bauch ist so übersensibel."

 

Das sind nur einige Sätze, die ich in letzter Zeit oft  in meinem Kunden- und Freundeskreis zu hören bekomme. 

 

Vergangenen Freitag habe ich ein Channeling gemacht, und völlig unerwartet kamen hier die Antworten auf diese Phänomene. 

 

 

1:1 Transkription vom Channeling am 20.5.2016

Silvia Klement im Dialog mit den Meistern Sananda, Kuthumi, El Morya, Lady Nada, Lady Rowena,
St. Germain, Isis, Serapis Bey & Sanat Kumara.

 

 

"So danken wir euch sehr für eure Einladung, heute mit euch zu sein, durch und über euch zu wirken, für euch zu euch zu sprechen, mit euch in Dialog zu treten auf eurer individuellen Reise zur Meisterschaft in dieser sehr beschleunigten Zeit, in dieser sehr herausfordernden Zeit, in dieser Zeit des Umbruchs, der Neustrukturierung, der Reorganisation. 

 

Und wenn wir hier von Reorganisation sprechen, sprechen wir nicht nur von euren Schulsystemen, Bildungssystem, politischen und unternehmerischen Strukturen – 
so könnt Ihr ja beobachten, dass hier sehr viel im Umbruch, im Wandel ist.

 

Aber wir sprechen hier jetzt auch sehr konkret für euch auf körperlicher Ebene, auf Zellebene. 

 

Denn eure Zellen sind ja auch strukturell aufgebaut oder befinden sich in einer Struktur, in einer Form der Geometrie, einer Form der Architektur. Und hier wird jetzt seit ein paar Wochen und Monaten sehr beschleunigt, sehr konkret an euch allen gearbeitet, wodurch Ihr vielleicht Symptome verspürt, warum Ihr vielleicht mehr Schlaf braucht und warum Ihr merkt, dass Ihr gewisse Nahrungsmittel vielleicht nicht mehr so gut vertragt wie bisher. 

 

 

Deshalb wollen wir darauf hinweisen, dass das jetzt ein Zyklus ist, der sich noch einmal auf ein neues Niveau begibt oder der sich in einen neuen Zyklus, in eine neue Phase begibt, wo eure Zellen restrukturiert werden, wo an eurer DNA gearbeitet wird, wo eure Nervenbahnen neu verdrahtet werden, wenn wir es sehr einfach ausdrücken dürfen. 

 

Und das kann dazu führen, dass Ihr immer wieder an einen Punkt kommt, wo Ihr merkt: Das verstehe ich jetzt nicht.“ 

 

Dinge, die Ihr schon gut kennt, die Ihr schon gut gewohnt seid, wo Ihr auf einmal merkt:

„Hm, das funktioniert nicht mehr“ oder

„Das schmeckt nicht mehr“ oder

„Das geht nicht mehr“ oder

„Das gefällt mir nicht mehr“ oder

„Diese Person, ich weiß überhaupt nicht, was passiert ist, da war jetzt kein Zwist, aber hier passt es auf einmal gar nicht mehr“. 

 

Und das wollen wir jetzt nur einmal vorweg schicken, denn das ist etwas, das Ihr jetzt durchaus vermehrt erfahren werdet bzw. in eurem Resonanzfeld beobachten könnt. Und bei Resonanzfeld sprechen wir jetzt von persönlichen Kontakten und nicht nur davon, was Ihr im Fernsehen seht.

 

Warum schicken wir das voraus? 

 

Da Ihr ja jetzt alle in dieser Phase seid, euch jetzt gerade in diesem Umbau befindet, so ist ein Teil eurer Verwirrung oder Fragen oder Phänome in euren Leben ein Resultat davon, weshalb wir euch ersuchen, das, was immer sich im Augenblick auf eurer Lebensbühne vollzieht, dass Ihr nicht alles so bitter-ernst nehmt, dass Ihr nicht alles zerlegt und bis ins kleinste Detail hinterfragt, sondern dass Ihr hier in eine neue Form des Gelassen-Sein kommt, indem Ihr sagt: 

 

Gut, so ist es jetzt. 

Was signalisiert mir mein Körper? 

Was signalisiert mir meine eigene Geistigkeit (Intuition)? 

Was gibt es jetzt für mich zu tun?

Wie möchte ich jetzt bewusst reagieren?“ 

 

Und euch hier nicht über Gebühr zu verstricken…"

 

 

Wie achte ich ganz persönlich auf meine Balance in dieser Zeit?

  1. SCHLAF: Ich versuche jeden Tag um 22 Uhr ins Bett zu gehen, da sich in dieser Zeit die Organe am besten regenerieren können.
  2. MEDITATION: Ich beginne jeden Tag mit einer kurzen Meditation, um mich auf den Tag auszurichten und aus der Ruhe heraus zu starten.
  3. MINDSET: Gedankliche Ausrichtung auf das, was ich in meinem Leben haben möchte anstatt zu jammern und mich ständig mit Mangelgedanken zu erschöpfen. Energie folgt der Aufmerksamkeit.
  4. WASSER TRINKEN: Ich achte darauf, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Am liebsten trinke ich basisches Heilwasser, um meinem Körper ausreichend Mineralstoffe zuzuführen. Ein Spritzer Zitronensaft ins Wasser hat auch eine basische Wirkung im Darm.
  5. AUSGEWOGENE ERNÄHRUNG: Das ist ein großes Thema. Aber mal auf die Basics reduziert bedeutet das:
  • Essen nach Möglichkeit frisch zubereiten.
  • Saisonale und lokale Produkte verwenden, auf gute Qualität achten.
  • Höre in dich hinein, wonach dein Körper verlangt.
  • Lass dir beim Essen Zeit und kaue es gut. Das stärkt die Milzenergie und erleichtert den Verdauungsprozess. Gut kauen stärkt außerdem das Nervensystem.
  • Weniger ist mehr.
  • Zucker und Kaffee auf ein Minimum reduzieren.

6.  So oft es geht in der NATUR auftanken.

 

Ich hoffe, dieser Blog-Artikel war wertvoll für dich.

 

Wenn ja, freue ich mich über einen Kommentar von dir. Am spannendsten ist ja der Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit anderen.

 

Du kannst auch sehr gerne eine Frage posten. Ich werde ALLE beantworten.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir einen wundervollen Tag.

Alles Liebe, 

             S i l v i a 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Petra R. (Montag, 23 Mai 2016 20:35)

    Genau so fühlt es sich an. freu mich schon auf Donnerstag :-)))
    liebe Grüße,
    Petra